Projekte      
 
Ausstellung "Aufbruch", Mai / Juni 2000    

Zum ersten Mal veranstaltete der Künstlerhof Frohnau in Zusammenarbeit mit dem Kunstamt Reinickendorf eine Ausstellung außerhalb des Künstlerhofs.
Als Gäste wurden Akbar Behkalam aus Berlin und Jean lpoustéguy aus Paris eingeladen.
Der hohe Qualitätsanspruch, die Offenheit der künstlerischen Ausdrucksweisen, die Vielfalt der Inhalte und Formen bestimmten den Charakter der Ausstellung.

Rathaus-Galerie Reinickendorf im Internet.

   
     
Kinderprojekt Spielraum Natur    
Kunst in und mit der Natur
Katrin Lengefeld bietet in diesem Projekt Wochenend-Betreuung für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren auf einem freien Gelände unmittelbar hinter dem Künstlerhof Frohnau. Hier können Hütten, Waldgeister und Naturbilder etc. entstehen und es werden Expeditionen ins Umfeld unternommen.
Info-Telefon: 40 10 58 90

   
     
Kunstallee    

Bardo Henning bereitete mit weiteren Künstlern ein Waldprojekt vor. Im Wald, direkt gegenüber dem Künstlerhof Frohnau in Richtung Hohen Neuendorf, befindet sich eine angelegte Allee. Es ist ein künstliches Überbleibsel aus der Zeit, als hier noch die Gartenstadt Frohnau entstehen sollte. Diese Allee ist zu jeder Jahreszeit besonders eindrucksvoll. Durch die geschwungene Führung und die Laubbäume wirkt der Weg wie eine Theaterkulisse. Hier treffen sich jetzt schon Natürlichkeit und Künstlichkeit - für die Künstler ein idealer Rahmen für ihr Projekt KUNSTALLEE.
Am 16. und 17. September 2000 wurden Installationen, Aktionen und Performances von 21 Künstlerinnen und Künstlern präsentiert.
Das Projekt wurde durch das Kunstamt Reinickendorf im Rahmen der Dezentralen Kulturarbeit und das Forstamt Tegel Nord unterstützt.

Dezentrale Kulturarbeit Reinickendorf im Internet.

   

   
Umsetzung des Blockhauses    
In Zusammenarbeit mit der Landesdenkmalpflege und dem Forstamt wurde das unter Denkmalschutz stehende Blockhaus Utestaße (1907) - durch das Oberstufenzentrum Bau - auf den Künstlerhof umgesetzt.    
     
Grafikarbeitsplatz    

Aus Mitteln der Dezentralen Kulturarbeit - Sonderfonds der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur - wurde auf dem Künstlerhof Frohnau ein Grafikarbeitsplatz eingerichtet. Mit einer Digitalen Kamera, Scanner, Computer und Plotter wird es den Reinickendorfer Künstlern ermöglicht, selbst Plakate in kleiner Auflage, Flyer, Werkverzeichnisse, computer-gestützte Grafik etc. herzustellen. Die Anlage steht auch dem Kunstamt und den Kulturvereinen in Reinickendorf zur Verfügung.
Ansprechpartner: Gerdi Sternberg, Telefon 40 63 75 61

   
     
Ausstellung im Zentrum Berlins    
Mit einem von der GSW zur Verfügung gestellten Ausstellungsraum in der Charlottenstraße 81 ging der Künstlerhof mit der "Projektgalerie Mitte" von 2000 bis Ende 2002 ins Berliner Zentrum.    
     
Kulturaustausch    
In Zusammenarbeit mit dem Kunstamt Reinickendorf fand ein Kulturaustausch mit Tarragona (Ausstellung im Rathaus Reinickendorf und in Tarragona) und ein Kulturaustausch mit Paris/Antony statt.

   
     
ABM-Projekt    
Das Heimatmuseum Reinickendorf und der Künstlerhof arbeiteten zusammen bei einem ABM-Projekt über
1.) lndustrie-Strukturen in Reinickendorf,
2.) Bildende Künstler in Reinickendorf - es entstanden u.a. zwei Dokumentationen zu den Arbeiten von Hanna Höch und Max Beckmann (hier insbesondere die Reinickendorfer Arbeiten).
sowie
3.) einer Aufarbeitung der regionalen Geschichte 1932 bis 1945.

   
     
Gemeinschaftsausstellung    
Im März 2002 fand die Gemeinschaftsausstellung "La ventana al cielo" in der Johanneskirche in Frohnau statt.    
     
Projekt: Neue Friedhofskultur    
Seit der Vereinheitlichung der Gestaltung auf deutschen Friedhöfen 1937 und den fortgeschriebenen Vorschriften für die Grabsteine (zwei Grabsteinhöhen waren nur erlaubt) wurde endlich 1995 bzw. 1997 im Berliner Friedhofsgesetz eine prinzipielle Öffnung ermöglicht. In der Praxis hat sich aber wenig, wenn nicht gar nichts geändert. Es war unendlich schwierig, einmal eine abweichende Gestaltung durchzusetzten. Reinickendorf wird nun positive Zeichen setzen.    
     
 
Übersicht
Künstlerinnen und Künstler
Tag der Offenen Tür
Projekte
Kontakt
Geschichte
Trägervereine
Vermietungen
Impressum